Digitales Röntgen:

Röntgengeräte gehören heute in fast jeder Kleintierpraxis zur Standardeinrichtung. Sie finden vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates (Bruch, Arthrose..) sowie Herz- und Lungenveränderungen ihre Verwendung.

Durch unsere  digitale Röntgentechnik einer Topmarkenfirma (Fuji Speicherfoliensystem auf neuestem techn. Standard) ist eine Strahlungsreduktion um ca. 30 % zu herkömmlichen Systemen möglich.

Die Bilder sind nach wenigen Sekunden am Bildschirm beurteilbar.

Auf Wunsch kann der Tierbesitzer am Ende der Röntgenuntersuchung eine CD mit den gemachten Röntgenbildern mit nach Hause nehmen.

 

Fast alle Aufnahmen sind dabei ohne Betäubung machbar. Lediglich bei der Früherkennung von HD (Hüftgelenksdysplasie) bei jungen Hunden ist nur in Narkose (also ohne Muskelanspannung) eine Aussage über eine etwaige Veranlagung möglich. Durch ein Gegenmittel sind die Tiere nach ca. 5-7 Minuten wieder bei vollem Bewusstsein.